08.10.2017 - 18:22 Uhr
WiesauOberpfalz

Landrat Lippert und Bürgermeister Dutz eröffnen 20. Kornthaner Fischkirchweih: Fisch und Feuerwerk

Begonnen hat alles mit einem bescheidenen Stand am Voitenthaner Weiher. 20 Jahre später ist die Fischkirwa im Landkreis ein echtes Markenzeichen, das massenweise Besucher anlockt. Zum Jubiläum gibt es einen echten Knaller.

Den ersten teichfrischen Karpfen filetiert Landrat Wolfgang Lippert (Mitte), unterstützt von Konrad Meierhöfer (links). Bürgermeister Toni Dutz schaut interessiert zu. Die 20. Kornthaner Karpfenkirchweih ist damit eröffnet. Bild: wro
von Werner RoblProfil

Kornthan. Als vor 20 Jahren die Karpfenkirchweih erfunden wurde, ahnte niemand, dass die Veranstaltung einmal ein Publikumsmagnet werden würde. Die Idee wurde am Kornthaner Grislhof geboren und weitergesponnen. Bescheiden habe man dort begonnen, erzählt Fischbauer Franz Meierhöfer in seiner Wohnstube und erinnert sich an die ersten Versuche vor zwei Jahrzehnten. Die Familien Stock ("Walz") und Zrenner ("Aslbauer") gesellten sich hinzu. Der gesamt Ort wurde eingebunden. Die Kornthaner Karpfenkirchweih nahm mehr und mehr Formen an.

Später folgten zwei große Landkreisfeste. "Mal spielte das Wetter mit, manchmal aber auch nicht", erinnert sich Meierhöfer an die dennoch stets erfolgreiche Veranstaltungsreihe, die zu einem Alleinstellungsmerkmal in der Region geworden ist. Das stellten die Besucher auch bei der 20. Auflage am Wochenende fest. Dass man an beiden Tagen in dem idyllischen Fischerdorf gut feiern und hervorragend essen kann, hat sich herumgesprochen.

Sowohl am Samstag als auch am Sonntag hatten die beiden noch teilnehmenden Fischhöfe "Walz" und "Grisl" ihre Hoftore weit geöffnet. Sie luden zum Schauen, mehr aber noch zum Genießen und Verweilen ein. Den Auftakt zum Fest bildet nicht wie anderswo üblich der Anstich des ersten Bierfasses. Statt Hammer und Schlegel sind ein scharfes Fischmesser und eine Küchenschürze gefragt.

Am "Grislhof" war es heuer Landrat Wolfgang Lippert vorbehalten, den ersten Karpfen frisch aus dem Teich mit scharfer Klinge zu filetieren. Unterstützt wurde er dabei von Konrad Maierhöfer, einem Fachmann auf dem Gebiet. Nach getaner Arbeit ging der Landrat mit dem Bürgermeister der Marktgemeinde Wiesau, Toni Dutz, kreuz und quer durch den Ort. Sie statteten auch dem gegenüberliegenden "Walz"-Hof, den Ausstellern an den Kirwaständen und den fleißigen Helfern im Kornthaner Feuerwehrhaus einen Besuch ab. Im Gerätehaus war zum ersten Mal eine Verpflegungsstation eingerichtet worden. Betreut wurde das "Restaurant am See" von den jungen Leuten der Fachschule für Hotel- und Tourismuswesen aus Wiesau, Elsa Bächer und der Freiwilligen Feuerwehr, die an den Zapfhähnen hantierte. Trotz des eher trüben und regnerischen Herbstwetters gaben sich bereits am Samstag zahlreiche Besucher bei einem Bummel durch den Ort ein frohes Stelldichein. Besonders gefragt waren die Fischspezialitäten auf beiden Höfen und im Feuerwehrhaus, ebenso Kaffee, Kuchen und frische Kirchweihküchl. Gaumenfreuden wie Fischcrêpes und geräuchrete Forellen fanden ihre Käufer. Neben dem "Karpfentrunk" gab es auch fruchtige Weine. Krönender Abschluss des Auftakts am Samstag war das musikalische Brillantfeuerwerk, das den großen Weiher samt Kornthan in ein buntes Lichtermeer verwandelte.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.